Neuregelung ab 1. Januar 2016 – elektronische Krankenscheine

Eine Neuregelung im polnischen System ist die Einführung der elektronischen Krankenscheine – sog. E-Krankenscheine, die ab dem 1. Januar 2016 gelten.

Im Jahre 2016 werden sie parallel mit den üblichen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung in Papierform verwendet. Bis 2018 werden die Papierscheine durch die elektronischen Scheine endgültig ersetzt.

Den elektronischen Krankenschein kann der Arzt nur einem Arbeitnehmer ausstellen, für den ein Profil im System des Sozialversicherungsanstalt (s.g. ZUS PUE – System) eingerichtet wurde. Diejenigen Zahler, die eine elektronische Abrechnung mit der Sozialversicherungsanstalt (nachstehend ZUS) abwickeln, sind verpflichtet, den Arbeitnehmern ZUS PUE – Profile bis zum 31. Dezember 2015 einzurichten.

Der Dokumentenumlauf wird somit beschleunigt. Der Arbeitnehmer ist dann verpflichtet, den Arbeitgeber über die Arbeitsunfähigkeit in Kenntnis zu setzen. Der Arbeitgeber (Zahler) ist dann allerdings nicht verpflichtet, den Krankenschein an die ZUS weiterzuleiten. Der elektronische Krankenschein geht in das zuständige Behörde (ZUS-Stelle) nach der Ausstellung von dem Arzt automatisch ein.

Das elektronische Verfahren beschleunigt den Dokumentenumlauf und ermöglicht dem Arbeitgeber eine schnelle und einfache Bestätigung der Information über die gerechtfertigte Abwesenheit des Arbeitnehmers von der Arbeit. Der Arbeitgeber, der einen E-Krankenschein in Frage stellen möchte, kann seine Zweifel über das elektronische Profil bei der ZUS anmelden. Der Vertrauensarzt überprüft dann den Gesundheitszustand des Arbeitnehmers.